LED-Cube

Der LED-Cube hat eine Kantenlänge von sieben, besteht also aus (7 mal 7 mal 7) 343 einzelnen Leuchtdioden. Jede dieser Leuchtdioden kann einzeln zum Leuchten gebracht werden. Dazu wird ein Quelltext in der Programmiersprache C an einen Webserver geschickt und dort zur Ausführung gebracht, um ein Muster zu erzeugen. Dieses Muster wird dann an den Arduino-Mikrocontroller im LED-Würfel geschickt und dort animiert.

Die Installation wurde realisiert von einem interdisziplinär zusammengesetzten Team aus vier Studierenden (Daniel Betz, Walter Renner, Jan Schmidt und Gabriela Seiffer). Nachdem das Design des Würfels  gestaltet und die Materialien festgelegt waren, wurde er aus Plexiglas und Holz gebaut. Die 343 LEDs wurden in einem dreidimensionalen Drahtgestell aus Silberdraht verlötet. Außerdem wurde die Treiberelektronik entwickelt und aufgebaut, sie steckt ebenso wie der Mikrocontroller in der Holzbasis. Der Arduino Mikrocontroller wurde in C programmiert, der Webserver in PHP.