Studieren im Ausland

Die Fakultät M+I unterstützt Auslandsaufenthalte ihrer Studierenden. Grundsätzlich gibt es dafür drei Möglichkeiten:

Studiensemester im Ausland
Der Studierende verbringt ein Semester an einer ausländischen Hochschule, besucht dort Vorlesungen und leistet Prüfungen ab. Eine Anerkennung von Modulen aus dem Ausland ist in vielen Fällen möglich (s.u. für weitere Informationen zur Anerkennung).

Praxissemester im Ausland
Das Praxissemester kann bei einer ausländischen Firma abgeleistet werden. Die Anforderungen sind dabei die selben wie bei innerdeutschen Unternehmen. Ein Praxissemester im Ausland sollte zuvor mit dem Praktikantenamt abgeklärt werden. Nützliche Links für die Stellensuche finden Sie auf der Praxissemesterseite des International Office.

Abschlussarbeit im Ausland
Auch die Bachelor- oder Master-Thesis kann, statt an der Hochschule Offenburg oder bei einem in Deutschland ansässigen Unternehmen, in einer ausländischen Hochschule oder Firma durchgeführt werden. Neben dem Betreuer der Arbeit im Ausland ist immer ein zweiter Gutachter aus der Fakultät M+I notwendig, mit dem alle Einzelheiten besprochen werden sollten.

Für Studiensemester, Praxissemester und Abschlussarbeiten im europäischen und außereuropäischen Ausland gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten, über die das International Office der Hochschule Offenburg informiert. Zu beachten sind die häufig sehr frühen Bewerbungsfristen.

Anerkennung von Modulen aus dem Ausland

Die Anerkennung von Prüfungsleistungen aus dem Ausland erfolgt formal durch den Auslandsbeauftragten der Fakultät M+I und den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, inhaltlich durch die jeweiligen Professoren. Siehe hierzu auch das FAQ-Dokument rechts.

Auslandssemester sollten mit dem International Office geplant werden, insbesondere ist ein „Learning Agreement“ notwendig, das auch der Auslandsbeauftragte unterschreiben muss.

Im Grundstudium werden keine Prüfungsleistungen aus dem Ausland anerkannt.

Im Hauptstudium des Studienganges MI kann ein Modul aus dem Ausland mit mindestens 5 ECTS Credits als neues Vertiefungsmodul eines Vertiefungsbereiches angerechnet werden. Pro Vertiefungsbereich werden maximal drei ausländische Module anerkannt.

Im Hauptstudium der anderen Studiengänge kann ein Modul aus dem Ausland für ein Modul des eigenen Studienganges anerkannt werden, wenn der jeweilige Professor, meist der Modulbeauftragte, die inhaltliche Entsprechung bestätigt, der Auslandsbeauftragte den Aufwand in ECTS Credits überprüft und die Note umgerechnet sowie der Prüfungsausschussvorsitzende zugestimmt hat.