Plakataktion folgt aus Projektarbeit

Von: fs/am
© Team Labor Medienforschung

Für mehr Sauberkeit und Ordnung auf dem Campus und gegen herumliegenden Müll, Kaugummi unter den Tischen oder Zigarettenstummel: Selina Lohrer, Romina Schäfer, Manuel Braun und Friederike Suhlmann haben sich im Rahmen einer Projektarbeit im Sommersemester 2016 mit diesem Thema beschäftigt. Die Projektarbeit wurde betreut von Prof. Dr. Ralf Lankau und Prof. Dr. Ute Rohbock.

"Das Problem ist nicht nur, dass der Müll entsteht, sondern, dass einfach viel zu viele Studierende den Müll entweder liegen lassen, oder ihn achtlos neben die Mülleimer werfen", meint Manuel Braun, Mitglied der Projektgruppe. Die Hochschule als gemeinschaftlichen Lernort zu sehen, die Studierenden zum Thema Sauberkeit zu sensibilisieren und aufzuzeigen, dass es so nicht weitergehen kann, seien die Ziele der vier Studierenden.

In diesem Sommersemester starten die Studierenden daher die Kampagne im Gebäude D. Dabei sollen Plakate die Aufmerksamkeit auf die Problematik lenken. Hierzu zeigen die Plakate drastische Szenarien für bestimmte Orte an der Hochschule auf. Diese sollen dazu motivieren, die aktuelle Situation zu verändern. Die Initiative der Projektgruppe wird derzeit vom Labor Medienforschung unter der Leitung von Prof. Dr. Rohbock weitergeführt, gibt das Team Labor Medienforschung bekannt.

Zurück