Modulhandbuch - m.gp

PO-Version: 20152 - PO-Version: 20132Sortieren nach Modulnummer      

Lernziele

Allgemeine Qualifikationsziele des Studiengangs medien. gestaltung und produktion (m.gp)

Ziel des Studiengangs ist es, über den gesamten Studienverlauf Situationen zu schaffen, in denen Studierende ganzheitlich individuelle Aneignungs- und Anwendungsprozesse erfahren und gestalten können. Dabei erwerben sie Kompetenzen in den Bereichen „Künstlerischer Ausdruck", „Gestaltung", „Management", „Technik" und „Persönlichkeit". In diesen Prozessen wechseln sich kontinuierlich Erarbeitungs-, Anwendungs- und Reflexionsphasen ab. 

Kompetenzbereich Künstlerischer Ausdruck und Gestaltung

Absolvent/innen des Studiengangs medien. gestaltung und produktion kennen die theoretischen Grundlagen  und verfügen über die praxisorientierten Fertigkeiten und Fähigkeiten, um sich im gesamten Spektrum statischer und zeitbasierter Medien künstlerisch und gestalterisch auszudrücken. Sie gestalten Medien unter Einbezug historischer, zeitgenössischer und persönlicher Kriterien und Sichtweisen von Kunst, Design und Film und können diese methodisch sicher kritisch analysieren.

Kennzeichnend für den Studiengang ist die enge Verbindung zwischen analysierender Theorie und handlungsorientierter Praxis in Form von Referaten und Praxisarbeiten. Schwerpunkte sind Medientechnik, Medienethik, Medienbetriebswirtschaft, Kommunikationswissenschaft, Filmgestaltung, Animation, Sounddesign, Web- und Printdesign sowie interaktive Medienformen. Durch solide Kenntnisse und Fertigkeiten in diesen Bereichen können die Studierenden Lösungen für vorgegebene Probleme der Mediengestaltung und -produktion sicher und erfolgreich entwickeln und bewerten. 

Kompetenzbereich Gestaltungs-, Management- und Technikwissen

Absolvent/innen haben ein breites und integriertes Wissen und Verstehen der wissenschaftlichen und künstlerischen Grundlagen ihres Lerngebiets nachgewiesen. Sie haben tiefergehende Kenntnisse der Theorien, Prinzipien und Methoden zeitgenössischer Medienprodukte unter Einbezug technischer, gestalterischer und wirtschaftlicher Aspekte. Sie verfügen über ein weitreichendes Wissen der aktuellen Fachliteratur im Bereich Kunst, Gestaltung und Forschung.

Persönlichkeitsbildung (= Gestalterpersönlichkeit)

Diskurs/Präsentationskompetenz

Durch regelmäßige publikumsorientierte Präsentationen ihrer Arbeitsergebnisse haben die Absolvent/innen ihre Kompetenzen entwickelt, fachbezogene Positionen und Problemlösungen zu formulieren und argumentativ zu verteidigen. Darüber hinaus haben Absolvent/innen kommunikative Kompetenzen durch intensiven Austausch über ihre Projektarbeiten mit Fachvertreter/innen und Laien im Rahmen verschiedener Veranstaltungsformate der Fakultät Medien und Informationswesen (Shorts, Werkschau usw.) erworben.

Urteils/Transferkompetenz

Die Absolvent/innen verfügen über Kompetenzen, relevante Informationen zu sammeln, zu bewerten und zu interpretieren. Insbesondere die Durchführung ihrer Bachelorarbeit ermöglicht ihnen, ihre Konzepte vor dem Hintergrund gesellschaftlicher, wissenschaftlicher, ästhetischer und ethischer Erkenntnisse auszugestalten und argumentativ zu verteidigen.

Praxis/Berufsfeldkompetenz

In verschiedenen Laboren und Studios haben die Absolvent/innen vielfältige Erfahrungen  gesammelt, in unterschiedlichen Gruppenkonstellationen Verantwortung im Team zu übernehmen. In diesen projektorientierten Teamarbeiten erarbeiten sich Absolvent/innen in allen Studienphasen darüber hinaus sukzessiv die notwendigen berufsqualifizierenden instrumentalen Kompetenzen, die sie durch die Erfahrungen in veränderten Arbeitssituationen im Rahmen des Praxissemesters reflektieren und weiterentwickeln. Geschult wird dabei auch die Fähigkeit, mit zivilgesellschaftlichem Engagement und sozialer Verantwortung zu handeln und selbständig weiterführende Lern- und Gestaltungsprozesse zu entwickeln. Dadurch sind die Absolvent/innen in der Lage, im beruflichen Umfeld verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen, in der jeweiligen Situation angemessen zu handeln und auf zukünftige Anforderungen reagieren zu können.

Die Absolventinnen und Absolventen erhalten mit ihrem Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) die Befähigung zum direkten Berufseinstieg, können aber alternativ ein weiterführendes Master-Studium belegen.

 

Module

Erster Studienabschnitt Zweiter Studienabschnitt