Modulhandbuch

PO-Version: 20152 - PO-Version: 20131 - PO-Version: 20132Sortieren nach Modulnummer      

Lernziele

Die entscheidenden Kompetenzen werden im Studium in Gestaltungs-, Wirtschafts-, Medientechnik- und IT-Sektor erworben.

  • Gestaltungskompetenz und Analysefähigkeit
    Eine grundlegende Analysefähigkeit von Medien und Medienprodukten wird durch die Anknüpfung an die Grundlagen der Gestaltungslehre, der Wahrnehmungspsychologie, der Kommunikations-wissenschaft, der Medien- und Kommunikationsanalyse erreicht. Dies ermöglicht eine Einführung in die Gestaltung und Analyse von Medienprodukten. Eine spätere Differenzierung erfolgt in der Darstellung unterschiedlicher Gestaltungsprinzipien digitaler Einzelmedien und deren Anwendung im Rahmen von praktischen Arbeiten im Studio.
  • Wirtschaftliche Zusammenhänge und Managementwissen
    Das wirtschaftliche Grundverständnis wird nach einer kurzen Einführung in spezifischen Veranstaltungen vertieft, die die grundlegenden betriebswirtschaftlichen, strategischen, rechtlichen und organisatorischen Fragen von Medienunternehmen zum Gegenstand haben. Dies führt zu einer branchenspezifischen wirtschaftswissenschaftlichen Basiskompetenz.
  • Technikwissen
    Die Kompetenzen im Bereich Medientechnik werden ebenfalls mit dem Schwerpunkt auf digitale Medien vermittelt, sodass eine Urteilsfähigkeit unter technischem, gestalterischem und wirtschaftlichem Blickwinkel gewährleistet ist. Medien- und informationstechnische Systeme werden verstanden und können so zielgerichtet eingesetzt werden. Die Möglichkeit der Vertiefung befähigt zur detaillierten technischen Systemplanung.
  • Solide Kompetenzen in der Informatik
    Die  notwendige Spezial- und Querschnittskompetenz im Bereich der Informatik wird durch eine umfangreiche grundständige Ausbildung gewährleistet. Das Wissen um den Soft- und Hardwaresektor ist eine der Voraussetzungen für technologische Innovationen im Bereich der digitalen Medien, die den Themenschwerpunkt des Studiengangs bilden.
  • Persönlichkeitsbildung
    Die Persönlichkeitsbildung wird zum einen in den vorhandenen Profilbildungsfächern erweitert. Gleichzeitig findet sie im Rahmen der Projektarbeit statt, bei der in Gruppen an einem gemeinsamen Ziel mit unterschiedlichen Aufgaben gearbeitet wird. Ähnliches findet in verschiedenen praktischen Medienarbeiten statt. Eine kritische verbale und schriftliche Reflexion der (Medien-)Welt wird eingefordert und erfahrungsgemäß auch geliefert.

Module

Erster Studienabschnitt Zweiter Studienabschnitt