Medientechnik / Wirtschaft plus

Abschlussgrad Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Unterrichtssprache Deutsch
Regelstudienzeit 7 Semester (inkl. ein Praktikumssemester)
Studienbeginn Wintersemester
Bewerbungsschluss 15. Juli
Studiengebühren nur Verwaltungsgebühr und Studentenwerkbeitrag
Zulassungsvoraussetzungen allg. oder fachg. Hochschulreife, Fachhochschulreife
Vorpraktikum nicht erforderlich
Auswahlverfahren Ja
Akkreditierung Ja
ECTS 210 Credits

Studieninhalte

Der Bachelor-Abschluss Medientechnik/Wirtschaftplus (B.Eng.) weist im Besonderen polyvalente Eigenschaften auf, da er nicht nur zur industriellen oder wissenschaftlichen Ingenieurstätigkeit qualifiziert, sondern gleichzeitig auch die Grundlagen für ein wissenschaftliches, pädagogisch-didaktisches Master-Studium legt. Damit haben alle Bachelor-Absolventen am Ende des Studiums einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss und damit die Wahl entweder als Medientechniker zu arbeiten oder den Master-Studiengang Berufliche Bildung Medientechnik/Wirtschaft zu belegen, um am Ende dieses Studiums als Lehrer an beruflichen Schulen tätig zu sein. [mehr...]

Berufliche Perspektiven

 

Den Absolventen des Bachelor-Studiengangs Medientechnik/Wirtschaft plus werden folgende berufliche Möglichkeiten eröffnet: 

  • Aufnahme eines Master-Studiums (M. Sc.) mit dem Ziel „Höheres Lehramt an beruflichen Schulen“
  • Aufnahme eines Master-Studiums (M. Eng.) in der studierten Fachwissenschaft mit dem Ziel „Ingenieurtätigkeit“
  • Berufseinstieg: Ingenieurtätigkeit im Bereich Medientechnik und Wirtschaftswissenschaften
  • Berufseinstieg: Betriebliches Bildungs- und Personalwesen.

[mehr...]

Studienverlauf

Das fachliche Profil des siebensemestrigen Bachelor-Studiengangs Medientechnik/Wirtschaft plus ist in eine erste und eine zweite berufliche Fachrichtung gegliedert, entsprechend der Anforderung für Lehramtskandidaten. Die erste berufliche Fachrichtung im Sinne der Ausbildung zum Lehramt ist „Medientechnik“, die zweite berufliche Fachrichtung „Volks- und Betriebswirtschaftslehre“. Der Bachelor-Abschluss qualifiziert nicht nur zur industriellen oder wissenschaftlichen Ingenieurstätigkeit, sondern legt gleichzeitig auch die Grundlagen für ein wissenschaftliches pädagogisch-didaktisches Master-Studium.

Damit haben alle Bachelor-Absolventen am Ende des Studiums einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss und damit die Wahl entweder als Ingenieur zu arbeiten oder den Master-Studiengang Berufliche Bildung Medientechnik/Wirtschaft aufzugreifen um am Ende dieses Studiums als Lehrer an beruflichen Schulen tätig zu sein. Diese Verlagerung der Berufswahlentscheidung in eine späte Ausbildungsphase soll helfen, die Grundlagen der Entscheidung erheblich zu verbessern.

Die ersten vier Studiensemester beinhalten medientechnische, wirtschaftliche und pädagogische Grundlagen. Zwei Schulpraxisphasen an beruflichen Schulen (Schulpraxis I im 3. Semester, 4 CP und Schulpraxis II im 7. Semester, 4 CP) erleichtern die spätere Entscheidungsfindung für oder gegen den Lehrerberuf.

Mit dem fünften Semester fügt sich eine Praxisphase ein, in der u.A. die während des Studiums erworbenen Kenntnisse in Ingenieurs-Projekten angewandt und vertieft werden.

Im sechsten Semester wird das Studium in den Fachwissenschaften vertieft; gleichzeitig werden berufspädagogische und fachdidaktische Inhalte gelehrt.

Im siebten Semester endet das Studium mit der Erstellung der Abschlussarbeit (Bachelor-Thesis).

Die einzelnen Fachgebiete teilen sich den Zeitaufwand in Credits etwa wie folgt auf: 

  • Erste berufliche Fachrichtung Medientechnik: 48 %
  • Zweite berufliche Fachrichtung Volks- und Betriebswirtschaftslehre: 26 %
  • Berufspädagogik/ Fachdidaktik: 13 %
  • Betriebliche Praxis: 13 %

[mehr...]

Bewerbung

Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich. Im Wintersemester bieten wir 36 Studienplätze an. [mehr...]