Konzeption eines Musikfestivals der Fakultät M+I

Das Festival der Fakultät Medien und Informationswesen soll zu einem
Prestigeevent der Hochschule Offenburg werden. M+I bedeutet ein perfektes Zusammenspiel aus
den Bereichen Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Informatik, die uns Studierenden dazu
qualifizieren gemeinsam ein Musikfestival von hoher Professionalität und Innovation zu konzipieren
und umzusetzen. Die Zielgruppe ist dabei die Gesamtheit der Studierenden der Hochschule
Offenburg, ab 18 Jahren ohne Obergrenze, mit Interesse an Musik und Festivals.
Es geht dabei darum, einmal jährlich ein Get-together von Studierenden und Mitarbeitern mit Live-
Musik, Essen und Getränken zu ermöglichen und eine Art Hochschulkultur zu etablieren.
Die Projektarbeit legt einen Grundstein für die Umsetzung des Konzeptes in folgenden Semestern
und bietet dem Umsetzenden Team einen Leitfaden mit Hinweisen, Tipps, Kontakten und
vorbereiteten Ideen. Anhand der Projektarbeit soll es anderen Projektteams ermöglicht werden,
innerhalb eines Semestern ein solches Festival auf die Beine zu stellen.

Die Projektarbeit umfasst mehrere Bereiche:
In der Bedarfsanalyse werden verschiedene regionale Festivals beschrieben, deren Angebote und
Preise analysiert und aufgezählt, was die besonderen Merkmale dieser Festivals sind. Anhand einer
Umfrage wurden die Interessen und Merkmale der Studierenden analysiert. Dabei war das Ziel, für
unsere Planung eine Übersicht zu erlangen, ob eine Nachfrage an der Hochschule für ein Festival
besteht und welche Vorstellungen und Erwartungen für ein solches Festival bestehen.
Die Ressourcenanalyse bietet einen Überblick über benötigte Ressourcen und deren Verfügbarekeit
in der Region. Dabei werden verschiedene Veranstaltungsorte an der Hochschule aufgezählt,
verglichen und bewertet. Außerdem werden Anbieter von Cateringmöglichkeiten zusammengetragen
und ein Bedarf an Absperrungen, Personal und Sicherheitsmitarbeitern ermittelt.
Auch für sonstiges nötiges Festivalequipment wie Technik, Becher, Mülltonnen und Sanitäranlagen
werden mögliche Anbieter und deren Angebote erläutert und eine erste beispielhafte Auswahl
getroffen.
Die Projektarbeit umfasst auch eine Prozessanalyse, die die üblichen Prozesse in der Planungs- und
Umsetzungsphase eines Festivals aufzeigt, Herangehensweisen erläutert und zu beachtende
Rahmenbedingungen aufzeigt. Dabei stehen Zeitrahmen, Bandrecruiting und Marketingmaßnahmen
im Mittelpunkt. 
Als Ergebnis liefert die Projektarbeit zwei Konzepte, wie ein Festival an der Hochschule Offenburg
aussehen könnte. Dazu kommt ein Kostenplan für das Hauptkonzept und zu beachtende
Veränderungen beim Alternativkonzept.
Darüber hinaus werden zusätzliche Ideen präsentiert, die bei der Umsetzung des Projektes noch
einmal als alternative oder ergänzende Angebote in Betracht gezogen werden können. 

Wir sind davon überzeugt, dass die Umsetzung unseres Konzepts für das Jahr 2020 möglich ist. Wir
stellen uns die Entwicklung des Festivals über die nächsten Jahre so vor, dass es von
Sommersemester zu Sommersemester etablierter und ein bisschen größer wird.

 

Projektteam:
Teresa Oebel, Anna Fiedler, Nicolas Sieben-Prinz

Projektbetreuung:
Prof. Dr. Frank Habann