ACI freut sich über Pepper

Ein Schwerpunkt der bisherigen Forschung am ACI ist die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung mit dem Ziel Lern- und Arbeitsvorgängen kontextbewusst zu unterstützen. Dabei spielen die Emotionserkennung (Affective Computing) und das kontextbewusste Feedback (Sensoren) eine wichtige Rolle. Im geplanten nächsten Schritt soll das aktive Unterstützen mit Aktoren wie Pepper hinzukommen. Dazu sollen verschiedene Interaktionsstrategien und Bewegungsmuster mit menschlichen Anwendern und dem 30 000 Euro teuren Pepper getestet werden. Dabei interessiert Institutsleiter Prof. Dr. Oliver Korn und seine fünf beteiligten Professoren-Kollegen Klaus Dorer, Christopher Zerres, Frank Habann, Gerhard Kachel und Thomas Breyer-Mayländer insbesondere, wie die Akzeptanz des Roboters gesteigert werden kann, etwa durch eine integrierte Emotionserkennung. Alle zwei Monate wollen sie sich ab sofort treffen und die einzelnen Aktivitäten abstimmen.

Zudem lässt sich der Forschungsschwerpunkt „Social Robots“ mit bereits bestehenden Aktivitäten der Hochschule im Bereich Robotik, darunter auch SWEATY, verbinden und dient so der strategischen Schwerpunktsetzung der Hochschule in den Bereichen Robotik und künstliche Intelligenz.