Aus der Industrie an die Hochschule

Von: pak
Prof. Dr. Andreas Schaad lehrt und forscht seit dem vorigen Semester an der Hochschule Offenburg

Wie können wir Unternehmen vor Cyber-Attacken, Sabotage und Manipulation schützen? Diese Fragestellung bewegt Professor Andreas Schaad. 15 Jahre lang arbeitete er in der industriellen IT Sicherheitsforschung. Nach Stationen bei Ernst & Young, SAP, HUAWEI GmbH und Wibu-Systems AG, wurde er im März diesen Jahres als Professor für Informatik mit dem Schwerpunkt IT-Sicherheit an die Hochschule Offenburg berufen. Er lehrt und forscht seither in den beiden IT Sicherheitsstudiengängen UNITS und ENITS. Am vorigen Mittwoch hielt er seinen Berufungsvortrag zu dem Thema "Cloud-basierter Softwareschutz und Lizensierung in der Industrie 4.0" im Rahmen der Veranstaltung „Cloud Sicherheit“ des Instituts für angewandte Forschung.

„Der direkte Transfer von Forschung in die Lehre ist mir ein wichtiges Anliegen“, sagt Andreas Schaad. So wird das von ihm initiierte und vom Bundesforschungsministerium unterstützte Projekt CloudProtect zu dem Thema "Softwareschutz als hochverfügbarer Clouddienst" in Kooperation mit der Wibu-Systems AG und der TU Darmstadt realisiert. Gemeinsam mit Studenten der Hochschule Offenburg arbeitet er zudem an dem direkten Kooperationsprojekt „CB-Sec“ mit der Wibu-Systems AG zu dem Thema "Distributed Ledger Sicherheit".

Zurück