Hinter den Kulissen von Serienproduktionen

Gastvorlesung Eliane Montane

Auf Bitten von Max Disbeaux, Vertreter des organisierenden Verbands unabhängiger Filmautoren der Region Grand-Est (SAFIRE) und Lehrender an der Universität Straßburg, schilderte Eliane Montane zunächst ihren persönlichen Lebensweg – vom Traum für Filme zu schreiben über das Writing, Headwriting bis hin zum Showrunning. Anschließend erklärte die erfahrene Autorin, die für erfolgreiche Serien wie „Call my Agent!“ und „Maman ou Papa“ verantwortlich zeichnet, den Studierenden  wie man eine Serie entwickelt und wie lang es von der Idee bis zur fertigen Produktion dauern kann. Sie ging dabei auch auf die Unterschiede zwischen dem Schreiben für Filme und Serien, zwischen konservativen Produktionsfirmen und Streamingplattformen wie Netflix, zwischen Deutschland, Frankreich und den USA sowie bei der Akzeptanz von männlichen und weiblichen Autoren ein. Zudem verwies sie auf die vielen Unwägbarkeiten, die durch den Einfluss von Produzentinnen und Produzenten auf die Inhalte entstehen können. „Ich will Euch keine Angst machen, ich will nur, dass ihr wisst, was Euch erwartet“, betonte Eliane Montane und hob auch die Lebendigkeit des Schreibens, die tolle Arbeit im Team und die Aufstiegschancen beim Schreiben für Serien hervor. Zwischendurch beantwortete sie zahlreiche Fragen. „Die Studierenden waren sehr interessiert“, freute sich die Autorin, „ich hoffe, dass für alle Semester und Studiengänge etwas in meinen Vortrag dabei war.“  Doch sie brauchte sich keine Sorgen zu machen: Die Studierenden waren vom selten möglichen Blick hinter die Kulissen des Serienschreibens begeistert. 

Im Anschluss an die Gastvorlesung startete Eliane Montane mit drei französischen und drei deutschen professionellen Drehbuchautorinnen und -autoren zudem einen Writers Room, um gemeinsam grenzüberschreitenden Serien-Ideen zu entwickeln. Einige Studierende der Hochschule Offenburg und der Universität Straßburg haben die Chance, live dabei zu sein und so von den Profis zu lernen.

„Ich möchte den Studierenden vermitteln, dass Leidenschaft fürs Schreiben gut ist, aber man zunächst auch etwas anderes machen, andere Lebenserfahrungen sammeln kann, ohne das Schreiben aufzugeben. An einer Serienproduktion sind so viele Branchen beteiligt und es verändert sich gerade so viel. Ich möchte ihnen Mut machen ihren eigenen Weg zu finden und zu gehen“, sagte Eliane Montane. Die Gastvorlesung und der Writers Room seien zudem Teil eines vom Verband SAFIRE organisierten Programms, um die Entwicklung deutsch-französischer Serien zu fördern. „Es soll Erfahrung weitergegeben und gezeigt werden, wie man an Geld kommen kann “, erklärte Eliane Montane. Schließlich werde in der Oberrhein-Region – unter anderem an der Medienfakultät der Hochschule Offenburg und der Universität Straßburg – jedes Jahr Nachwuchs im Bereich Dramaturgie, Drehbuch und Regie ausgebildet, der danach meist abwandere, obwohl es vor Ort serienproduzierende Sender gebe, ergänzte Professorin Sabine Burg des Sousa Ferreira von der Medienfakultät der Hochschule Offenburg. 

Info

Die Gastvorlesungsreihe „Deutsch-Französische Serienentwicklung für Film und Fernsehformate“ wird am Mittwoch, 18. März, ab 9:45 Uhr fortgesetzt. Dann kommt Dank der Kooperation mit dem Verband der unabhängigen Filmautoren der Region Grand-Est (SAFIRE) der Autor Bob Konrad an die Hochschule Offenburg. Er ist als Headautor der Serien „Four Blocks“ und „You are Wanted“ einer der erfolgreichsten Autoren der deutschen Serienlandschaft und wird seine Erfahrungen vorstellen.