SHORTS 2020 starten am 18. Juni online

Kai Wissmann moderiert die Online-Ausgabe der SHORTS.

Den Zugang zum Stream (ab 18. Juni) finden Sie auf der SHORTS-Homepage.

Ein Filmfestival mit Publikum in einem ausverkauften Kinosaal ist derzeit undenkbar. Die Corona-Krise zwingt daher auch die SHORTS-Organisatoren an der Hochschule Offenburg zu neuen Präsentationsformen: Wie viele andere Filmfestivals finden die SHORTS in diesem Jahr online statt und werden auf dem Vimeo Channel der Hochschule gestreamt. Der Live-Charakter eines Filmfestivals kann nicht ersetzt werden, aber das Online-Angebot bietet dafür neue interessante und spannende Möglichkeiten der Film- und Festivalpräsentation. Die geplante Rückschau auf zwanzigmal SHORTS – mit vielen Filmen, Filmausschnitten und Gesprächen mit Beteiligten von damals und heute – wird allerdings auf 2021 verschoben, in der Hoffnung, dass im Frühjahr nächsten Jahres wieder Präsenzveranstaltungen möglich sein werden.

In der Online-Variante 2020 konzentrieren sich die Organisatoren auf das Filmprogramm, das komplett in acht Blöcken gestreamt wird, und auf die Preisverleihung am 16. Juli, in der die Siegerfilme, ausgewählt von einer unabhängigen Fachjury aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland, verkündet und noch einmal im Stream präsentiert werden. Moderator Kai Wissmann führt im Online-Streaming live und in Aufzeichnungen durch das Programm des Festivals. Er wird mit den Filmemachern über ihre Filme sprechen, mit der Jury über ihre Entscheidungen reden und mit Festivalleiter Heiner Behring und anderen ausgewählten Gästen über die Festivalfilme diskutieren. Doch auch die aktuelle Situation soll nicht vernachlässigt werden: Was können Filme in Corona-Zeiten leisten? Was bedeutet die Krise für die Kunst- und Kulturproduktion? Und vor allem: Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf die studentischen Film- und Medienproduktionen? Aufgezeichnet und gestreamt werden die SHORTS 2020 im Filmstudio der Hochschule Offenburg.

„Die SHORTS 2020 – das wird ein Event der ganz neuen Art, Corona wird uns nicht hindern, phantasievoll, spannend und interessant unser Festival zu präsentieren und zu demonstrieren, dass es immer Wege und Möglichkeiten gibt, konstruktiv und kreativ auch mit Krisensituationen umzugehen – und dass Filme, junge Filme von jungen Filmemacher*innen auch online ihren Weg zum Publikum finden: Unsere sozialen Kontakte sind eingeschränkt, unsere Kommunikation ist es nicht – und gerade in dieser Zeit sind es die engagierten Produktionen der Film- und Medienstudenten und -studentinnen, die zu uns sprechen, uns einen Blick auf die gegenwärtige Welt zeigen, zum Nachdenken und zum Diskurs anregen“, kündigen die SHORTS-Organisatoren an.

Die SHORTS 2020 online

Aus mehr als 450 Einreichungen wurden 49 Filme ausgewählt, die nun online präsentiert werden. Von Donnerstag, 18. Juni, bis Donnerstag, 16. Juli wird es jeweils zwei Shows pro Woche, immer donnerstags und sonntags ab 19 Uhr, geben – insgesamt acht Filmblöcke und die Preisverleihung. Eine unabhängige Jury von Filmschaffenden aus der Schweiz, Frankreich und Deutschland vergibt Preise von insgesamt mehr als 8000 Euro in den Filmgattungen Kurzspielfilm, Mittellanger Film, Dokumentarfilm, Animationsfilm und Kreativfilm. Die Stadt Offenburg stiftet einen Sonderpreis „Freiheitspreis der Stadt Offenburg“.

Die Themen der Wettbewerbsblöcke:

TagDatumZeitSHORTS-Wettbewerbsblock
Donnerstag18. Juni 2020 19 Uhr"Krasse Liebe"
Sonntag21. Juni 202019 Uhr "Zwischen Leben und Tod"
Donnerstag25. Juni 202019 Uhr "Zwischenwelten"
Sonntag28. Juni 202019 Uhr"Falsche Welt"
Donnerstag02. Juli 202019 Uhr"Sein und Haben"
Sonntag05. Juli 202019 Uhr "Lebensformen"
Donnerstag09. Juli 202019 Uhr"In der Bredouille"
Sonntag12. Juli 202019 Uhr"Existenzen"
Donnerstag16. Juli 202019 UhrPreisverleihung

Die Jury:

Caroline Moreau – Produzentin (FR)
Marion Nyffenegger – Animation (CH)
Manuel Inacker – Regie (DE)
Matthias Wissmann – Drehbuch & Regie (DE)
Tom Keller – Kameramann (DE)