Über eine halbe Million Zuschauer verfolgen Mondfinsternis-Livestream

Von: bh/cp
Bild: Dan Curticapean

Einen spektakulären Anblick bot die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts am 27. Juli. Der Mond tauchte 103 Minuten komplett in den Kernschatten der Erde und erschien als rötliche Scheibe am Nachthimmel.

Zwar spielte das Wetter zeitweise nicht mit, doch die meiste Zeit konnte der Mond gezeigt werden. Zum ersten Mal streamte die Hochschule in Ultra-HD. Das Format entspricht der vierfachen HDTV-Auflösung. Dies war ein Alleinstellungsmerkmal aller Mondfinsternisübertragungen auf YouTube. Hierfür werden spezielle Schnittstellenkarten und eine hohe Rechenleistung benötigt.

Zurück