Modulhandbuch - mgx

medien. gestaltung und produktion (m.gp)

Film

Empfohlene Vorkenntnisse

Grundstudium

Lehrform Seminar
Lernziele / Kompetenzen

In Gruppenarbeit einen Kurzspielfilm, einen Fernseh- oder
Dokumentarfilm, eine Reportage, Fernsehfeatures oder
Musikvideoclips konzipieren, produzieren und präsentieren können.

Dauer 2
SWS 4.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 4 SWS / 60h
Selbststudium / Gruppenarbeit: 240h
Workload 300h
ECTS 10.0
Voraussetzungen für die Vergabe von LP

Fertigstellung Praktische Arbeit

Leistungspunkte Noten

10 CP

Praktische Arbeit

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. Heiner Behring

Max. Teilnehmer 35
Empf. Semester 5-6
Haeufigkeit jedes Semester
Verwendbarkeit

Bachelor m.gp

Veranstaltungen

Konzeption Spiel-, Fernseh-, Dokumentarfilm

Art Seminar
Nr. M+I259
SWS 2.0
Lerninhalt

Eine Filmproduktion kann nach einem eigenen Drehbuch oder Treatment in Gruppenarbeit realisiert werden. Es kann sich hier um einen Kurzspielfilm, Dokumentarfilm, Reportage, Essayfilm oder Musikclip handeln. Das Seminar ist zwingende Voraussetzung zum Seminar Film 2. Von der Filmidee, dem Treatment und Storyboard bis hin zum Drehbuch wird die inhaltliche Erarbeitung eines Filmstoffs erarbeitet. Daneben finden die einzelnen Arbeitsschritte der Produktionsplanung statt. Das beinhaltet sowohl die finanzielle Kalkulation der Produktion als auch das Erstellen eines Drehplans. Location-Suche und Casting können weitere konkrete Arbeitsschritte sein. Am Ende des Seminars steht die inhaltliche und produktionstechnische Fertigstellung der Pre-Produktionsphase einer professionellen Filmproduktion.

Literatur
  • Syd Field: Das Drehbuch – Die Grundlagen des Drehbuchschreibens, Berlin 2007
  • Syd Field: Drehbuchschreiben für Film und Fernsehen, Berlin 2003
  • Jean-Claude Carriere: Drehbuchschreiben und Geschichtenerzählen, Berlin 2011
  • Nicole Mosleh: Drehbuchschreiben: Das Geheimnis glaubwürdiger Charaktere und fesselnder Geschichten, 2014
  • Philip Parker: Die Kreative Matrix, Kunst und Handwerk des Drehbuchschreibens, 2005
  • Robert McKee: Story: Die Prinzipien des Drehbuchschreibens, Berlin 2015
  • Steven Katz: Die richtige Einstellung. Zur Bildsprache des Films, Frankfurt 2001
  • Alan Armer: Film- und Fernsehregie, Frankfurt 2001
  • Daniel Arijon: Grammatik der Filmsprache, Frankfurt/M. 2000
  • Jörg Jovy: Digital filmen: Das umfangreiche Handbuch: Filme planen, aufnehmen, bearbeiten und präsentieren, Bonn 2017

Produktion Spiel, Fernseh-, Dokumentarfilm

Art Praktische Übung
Nr. M+I260
SWS 2.0
Lerninhalt

Auf der Basis der erstellten Filmkonzeption wird die professionelle Produktion eines Films verwirklicht. Die Arbeit am Projekt umfasst alle Arbeitsschritte zur Herstellung eines Films: Dreharbeiten (Szenenauflösung (Storyboard), Proben, Szenenausstattung, Studio-Dreh, On-Location-Dreh), Post-Produktion (VFX, Schnitt, Grading, Vertonung, Sprache, Musik, Titel und Abspann). Am Ende des Seminars steht die Präsentation und Diskussion des fertiggestellten Films. Ziel des Seminars ist es, dass in einer hochwertigen Bildsprache ein eigener Stil und eine Formhandschrift in der Übertragung der Filminhalte in eine audiovisuelle Form eingeübt werden, also in eine „Ästhetik des Films".

Literatur

- Steven Katz: Die richtige Einstellung. Zur Bildsprache des Films, Frankfurt 2001 

- Alan Armer: Film- und Fernsehregie, Frankfurt 2001 

- Daniel Arijon: Grammatik der Filmsprache, Frankfurt/M. 2000 

- Jörg Jovy: Digital filmen: Das umfangreiche Handbuch: Filme planen, aufnehmen, bearbeiten und präsentieren, Bonn 2017