Modulhandbuch - mgx

medien. gestaltung und produktion (m.gp)

Interaktive Medien

Empfohlene Vorkenntnisse

keine

Lehrform Seminar
Lernziele / Kompetenzen

Anhand konkreter Aufgabenstellungen Konzepte für interaktive
Medien entwickeln, diskutieren und das Layout sowie typische
Szenarien entwickeln können; die konzipierten Medien als interaktive
Anwendung realisieren können.

Dauer 2
SWS 4.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 4 SWS / 60h
Selbststudium / Gruppenarbeit: 240h
Workload 300h
ECTS 10.0
Voraussetzungen für die Vergabe von LP

Regelmässige Seminarteilnahme und aktive Beteiligung,
Termingerechte Fertigstellung der Konzepte und Produktionen sowie
eine vollständige Dokumentation zur Ideenfindung, Designstrategie
sowie einer kritischen Reflektion der eigenen Arbeit.

Leistungspunkte Noten

10 CP
Praktische Arbeit mit Teilaufgaben

Modulverantwortlicher

Prof. Daniel Fetzner

Max. Teilnehmer 25
Empf. Semester 5-6
Haeufigkeit jedes Semester
Verwendbarkeit

Bachelor m.gp

Veranstaltungen

Konzeption interaktiver Medien

Art Vorlesung
Nr. M+I266
SWS 2.0
Lerninhalt

Es werden sowohl installative als auch filmische Arbeiten erstellt – also beispielsweise eine interaktive Videodokumentation, eine Rauminstallation, ein Computerspiel u.a. Möglich sind Arbeiten in einem eher künstlerischen oder auch einem kommerziellen Kontext. Nach der Auseinandersetzung mit einem eigenen Thema und der Erstellung eines Konzepts wird ein erster Prototyp erstellt und getestet.

Literatur

Manning, Erin (2009): Relationscapes, MIT Press, Cambridge.

Moggridge, Bill (2006): Designing Interactions, MIT Press. Cambridge.

Doherty, Claire (2006): Situation, MIT Press. Cambridge.

Bullivant, Lucy (2009): Responsive Environments, V/A Publications

Gilles Deleuze, Felix Guattari (1987) A Thousand Plateaus. University of Minnesota. Minneapolis.

Weizman, Eyal (2017): Forensic Architecture. Zone Books. New York.

Produktion interaktiver Medien

Art Praktische Übung
Nr. M+I267
SWS 2.0
Lerninhalt

Es erfolgt die Realisierung des konzipierten Projekts, das Testing, die Evaluation und die Dokumentation der Arbeit, wobei der Schwerpunkt weniger auf einem technischen als auf einem gestalterischen Lösungsansatz liegt. Einzel- oder Gruppenarbeiten möglich. 

Literatur

Manning, Erin (2009): Relationscapes, MIT Press, Cambridge.

Moggridge, Bill (2006): Designing Interactions, MIT Press. Cambridge.

Doherty, Claire (2006): Situation, MIT Press. Cambridge.

Bullivant, Lucy (2009): Responsive Environments, V/A Publications

Gilles Deleuze, Felix Guattari (1987) A Thousand Plateaus. University of Minnesota. Minneapolis.

Weizman, Eyal (2017): Forensic Architecture. Zone Books. New York.