Modulhandbuch

gültig für alle Studierenden, die mit dem Sommersemester 2013 oder später ihr Studium beginnen

Medientechnik/Wirtschaft plus (MW-plus)

Medientechnologie II

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele / Kompetenzen
  • Nach erfolgreichen Abschluss der Moduls Medientechnologie II haben die Studentinnen und Studenten:
    • eine Vertiefung der Ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse mit Schwerpunkt in Medientechnologien
    • Kenntnisse um komplexe medientechnische Zusammenhänge in einfache Grundelemente auseinandernehmen, die Funktionsweise zu verstehen und die einzelnen Vorgänge zu analysieren.
    • Kenntnisse zum Messen physikalischer und elektrotechnischer Größen aus der Medientechnik und verstehen die zugehörigen Prinzipien.
    • Klassifizierung und Analysierung der Kompressionsverfahren
    • Unterscheiden die Datentransport- und Datendistributionsmethoden im analogen und digitalen Bereich durchzuführen.
    • Sie besitzen einen tiefgehenden Überblick über Multimedia-Techniken und Multimedia-Produktion.
    • Vertiefter Einblick in technische Gegebenheiten und aktuelle Produktionsverfahren im Bereich digitaler Medien.
    • das Wissen um eine einfache Audio und Videoproduktion zu planen und durchzuführen
Dauer 1 Semester
SWS 6.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 90
Selbststudium / Gruppenarbeit: 120
Workload 210
ECTS 7.0
Voraussetzungen für die Vergabe von LP

K120

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. Dan Curticapean

Max. Teilnehmer 36
Haeufigkeit jedes Semester
Verwendbarkeit

Bachelor MWplus
Bachelor MI

Veranstaltungen

Labor Medientechnik II

Art Labor
Nr. M+I116
SWS 1.0
Lerninhalt
  • Komplexer Zahlenraum
  • Gewöhnliche und partielle Differentialgleichungen
  • elektrische Schwingungen und elektromagnetische Wellen mit Anwendungen in der Medientechnik
  • Wechselstromlehre
  • Kenngrößen und ihre Bedeutung in der Audio- und Videotechnik
  • Schaltungen aus Widerstände, Kondensatoren und Spulen mit komplexe Wechselstromrechung
  • passive Hoch- und Tiefpassschaltungen in der Medientechnik
  • Leistung im Wechselstrom
  • Leistungsanpassung mit Bedeutung und Anwendungen in der Medienwelt
  • Resonanz, Güte, Dämpfung und Bandbreite eines elektromagnetischen Schwingkreises als Ausgangsbasis für Datenübertragung
  • Laborexperimente:
    • Messung von Kenngrößen aus der Medientechnik
    • Das Oszilloskop im Audio- und Videobereich
    • Konzeption, Design und Aufbau eines elektroakustischen Schallwandlers
    • Mikrokontroller mit Anwendungen in der Medienwelt (interdisziplinärer Versuch mit Programmierung und Steuerung von Displays bis Videokamera und Regelung von Videomischpulten)

 

Literatur
  • Gert Hagmann: Grundlagen der Elektrotechnik, 2017, 17. Aufl., AULA-Verlag
  • Gert Hagmann: Aufgabensammlung zu den Grundlagen der Elektrotechnik: mit Lösungen und ausführlichen Lösungswegen, 2017, 17. Aufl., AULA-Verlag
  • Papula: Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler, Band 2, 2015, 14. Aufl., Springer Vieweg
  • E. Hering, R. Martin, M. Stohrer: Physik für Ingenieure, 2016, 12. Aufl., Springer Vieweg
  • P. A. Tipler: Physik, 2015, 7. Aufl., Springer Spektrum
  • Führer, Heidemann, Nerreter: Grundgebiete der Elektrotechnik, Band 2: Zeitabhängige Vorgänge, 2007, 8. Aufl., HANSER
  • Papula, Lothar: Mathematische Formelsammlung, 2017, 12. Aufl., Springer Vieweg
  • Hering, Ekbert: Taschenbuch der Mathematik und Physik, 2017, 6. Aufl., Springer Vieweg
  • Weißgerber, Wilfried: Elektrotechnik für Ingenieure - Formelsammlung, 2018, 6. Aufl., Springer Vieweg

 

Medientechnik II

Art Vorlesung
Nr. M+I116
SWS 3.0
Lerninhalt
  • Komplexer Zahlenraum
  • Gewöhnliche und partielle Differentialgleichungen
  • elektrische Schwingungen und elektromagnetische Wellen mit Anwendungen in der Medientechnik
  • Wechselstromlehre
  • Kenngrößen und ihre Bedeutung in der Audio- und Videotechnik
  • Schaltungen aus Widerstände, Kondensatoren und Spulen mit komplexe Wechselstromrechung
  • passive Hoch- und Tiefpassschaltungen in der Medientechnik
  • Leistung im Wechselstrom
  • Leistungsanpassung mit Bedeutung und Anwendungen in der Medienwelt
  • Resonanz, Güte, Dämpfung und Bandbreite eines elektromagnetischen Schwingkreises als Ausgangsbasis für Datenübertragung
  • Laborexperimente:
    • Messung von Kenngrößen aus der Medientechnik
    • Das Oszilloskop im Audio- und Videobereich
    • Konzeption, Design und Aufbau eines elektroakustischen Schallwandlers
    • Mikrokontroller mit Anwendungen in der Medienwelt (interdisziplinärer Versuch mit Programmierung und Steuerung von Displays bis Videokamera und Regelung von Videomischpulten)

 

Literatur
  • Gert Hagmann: Grundlagen der Elektrotechnik, 2017, 17. Aufl., AULA-Verlag
  • Gert Hagmann: Aufgabensammlung zu den Grundlagen der Elektrotechnik: mit Lösungen und ausführlichen Lösungswegen, 2017, 17. Aufl., AULA-Verlag
  • Papula: Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler, Band 2, 2015, 14. Aufl., Springer Vieweg
  • E. Hering, R. Martin, M. Stohrer: Physik für Ingenieure, 2016, 12. Aufl., Springer Vieweg
  • Formelsammlungen zur Mathematik, Elektrotechnik und Physik

Digitale Medien II

Art Vorlesung
Nr. M+I117
SWS 2.0
Lerninhalt
  • Digitale Medien 2 dient der Vertiefung und Weiterentwicklung der physikalischen und technischen Grundlagen der zur Medienproduktion eingesetzten Technologien. Die Inhalte haben eine deutlich produktionsbezogenere Ausrichtung und dienen der Vorbereitung auf die Fachseminare und die im Studienverlauf durchzuführenden Projekte.
  • Grundlagen der Computergraphik, der Computeranimation, der digitalen Audiotechnik, der digitalen Videotechnik und der digitalen Medienproduktion
  • Multimedia-Technik: CD-ROM- und DVD-Technologie, Multimedia über Netze, Grundlagen von Kompressions- und Streaming-Verfahren
  • Aspekte der digitalen Audio- und Videoproduktion, der Computergrafik und -animation und der Medienproduktion für verschiedene Plattformen, wie Web und Offline-Medien
Literatur
  • Kamp, Werner: AV-Mediengestaltung - Grundwissen, 4. Auflage. Europa-Lehrmittel, 2010.
  • Schmidt, Ulrich: Digitale Film- und Videotechnik, 3. Auflage. Hanser Fachbuchverlag, 2010.
  • Görne, Thomas: Tontechnik. Hanser, 2008.
  • Kühhirt, Uwe; Rittermann, Marco & Schmidt, Ulrich: Interaktive audiovisuelle Medien, 2. Auflage.Hansert, 2007.
  • Stapelkamp, Torsten: DVD-Produktionen gestalten erstellen nutzen. Heidelberg: Springer, 2007.
  • Heyna, A., Briede, M. & Schmidt, U.: Datenformate im Medienbereich. Hanser Fachbuchverlag, 2003.