Modulhandbuch

gültig für alle Studierenden, die mit dem Sommersemester 2013 oder später ihr Studium beginnen

Medien und Informationswesen (MI)

Medienpraxis

Empfohlene Vorkenntnisse

Erfahrungen mit audiovisueller Software und Technologie hilfreich

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele / Kompetenzen
  • Theorie und Praxis audiovisueller Gestaltung kennenlernen
  • Klang- und Bildkonzeption in Wechselwirkung entwickeln
  • Grundlage von Audiointegration in alle Medienformen anwenden

 

Dauer 1
SWS 4.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 60
Selbststudium / Gruppenarbeit: 90
Workload 150
ECTS 5.0
Leistungspunkte Noten
  • Hausarbeit
  • Praktische Arbeit

(Audiogestaltung, Studio Audio & Video)

Modulverantwortlicher

Prof. Dr. phil. Heinrich Behring

 

Empf. Semester 2
Haeufigkeit jedes Semester
Verwendbarkeit

Bachelor MI, Grundstudium

 

Veranstaltungen

Audiogestaltung

Art Vorlesung
Nr. M+I113
SWS 2.0
Lerninhalt
  • Terminologie Audiotechnik + Gestaltung
  • Werkzeuge für Tonaufnahme + Bearbeitung
  • Produktionsformen und Abläufe
  • Einführung Akustik, Kreativität und
    Methoden des Hörens
  • Audiogestalterische Prinzipien von der Idee über Material und Design zum Produkt
  • Klangräume, Klanglandschaften, Klangmedien kritisch beurteilen
  • Strategien für Klangmaterial, Zeit- und Raumgestaltung und Medien-Integration entwickeln
Literatur
  • Bremm, Peter, Das digitale Tonstudio, PPV Medien, Bergkirchen 2004
  • Dickreiter Michael, Mikrofonaufnahme, Hirzel, Stuttgart 2002
  • Raffaseder, Hannes, Audiodesign, Leipzig 2002
  • Dickreiter Michael, Handbuch Tonstudiotechnik, Saur, München, 1997

Studio Audio & Video

Art Labor/Studio
Nr. M+I114
SWS 2.0
Lerninhalt
  • Praxisnah werden die audiovisuellen Gestaltungsgrundlagen trainiert (z.B. Bildkadrierung, Lichtsetzung, Schuß-Gegenschuß, Montage etc.)
  • Einführung in die Werkzeuge für Tonaufnahme + Ton/Bild-Bearbeitung, Produktionprozess und Klangregie in Medien
  • Methoden der Gestaltung im Studio
  • Klangformen, akustische Genres, neue Hörweisen
  • Kriterien für Bild- und Tonqualität, Strategien audiovisueller Kreativität
  • Ästhetische Konzepte in Praxis umsetzen
  • Produktionen bewußt wahrnehmen/bewerten