Modulhandbuch

Unternehmens- und IT-Sicherheit (UNITS)

Sicherheit in heterogenen Umgebungen

Empfohlene Vorkenntnisse

Kenntnisse von Betriebssystemen und Netzwerken

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele / Kompetenzen

Wissen (1):

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul können die Studierenden

  • Charakteristische Eigenschaften, sowie Vor- & Nachteile von verteilten Systemen im Vergleich zu zentralen Systemen beschreiben
  • Typische Designprobleme erkennen, die sich beim Übergang von zentralen zu verteilten Systemen ergeben

Verständnis (2):

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul können die Studierenden...

  • die klassischen Zielkonflikte bzgl. Entwurfsformen verteilter Systeme verstehen und einordnen
  • die Bedeutung von mehrseitiger Sicherheit für heterogene verteilte Umgebungen verstehen und einordnen

Anwendung (3):

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul können die Studierenden...

  • praxisgerechte Architekturentscheidungen hinsichtlich Sicherheit, Verfügbarkeit & Fehlertoleranz für verteilte Systeme treffen
  • Sicherheitsprobleme sowie Sicherheitserweiterungen in verteilten Systemen benennen

Analyse (4):

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul können die Studierenden...

  • Verteilte Systeme anhand grundlegender Charakteristika analysieren und kritisch beurteilen
  • Betrachtungen zu Skalierbarkeit, Transparenz, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit in verteilten heterogenen Systemen analysieren und kritisch beurteilen
  • Grundlegende Kommunikationsmodelle, Kommunikation mittels RPC/RMI, Multicast, Nachrichtenorientiert, Streamorientiert Verfahren/Protokolle zur Synchronisation, Konsistenz & Replikation Verfahren/Protokolle zur Sicherheit & Fehlertoleranz Rechteausweitung, Aspekte mehrseitiger Sicherheit, Privacy Enhancing Technologies analysieren und kritisch beurteilen
Dauer 1
SWS 4.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 60
Selbststudium / Gruppenarbeit: 90
Workload 150
ECTS 5.0
Leistungspunkte Noten

Klausurarbeit, 60 Min. und Laborarbeit

Modulverantwortlicher

Dirk Westhoff

Empf. Semester 4
Haeufigkeit jedes Jahr (SS)
Verwendbarkeit

BA UNITS

Veranstaltungen

Labor sichere heterogene Umgebungen

Art Labor
Nr. M+I236
SWS 2.0

Sichere heterogene Umgebungen

Art Vorlesung
Nr. M+I287
SWS 2.0
Lerninhalt

Wissen (1):

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul können die Studierenden

  • Charakteristische Eigenschaften, sowie Vor- & Nachteile von verteilten Systemen im Vergleich zu zentralen Systemen beschreiben
  • Typische Designprobleme erkennen, die sich beim Übergang von zentralen zu verteilten Systemen ergeben

Verständnis (2):

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul können die Studierenden...

  •  die klassischen Zielkonflikte bzgl. Entwurfsformen verteilter Systeme verstehen und einordnen
  •  die Bedeutung von mehrseitiger Sicherheit für heterogene verteilte Umgebungen verstehen und einordnen


Anwendung (3):

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul können die Studierenden...

  • praxisgerechte Architekturentscheidungen hinsichtlich Sicherheit, Verfügbarkeit & Fehlertoleranz für verteilte Systeme treffen Sicherheitsprobleme sowie Sicherheitserweiterungen in verteilten Systemen benennen


Analyse (4):

Nach erfolgreicher Teilnahme am Modul können die Studierenden...

  •  Verteilte Systeme anhand grundlegender Charakteristika analysieren und kritisch beurteilen
  • Betrachtungen zu Skalierbarkeit, Transparenz, Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit in verteilten heterogenen Systemen analysieren und kritisch beurteilen
  • Grundlegende Kommunikationsmodelle, Kommunikation mittels RPC/RMI, Multicast, Nachrichtenorientiert, Streamorientiert Verfahren/Protokolle zur Synchronisation, Konsistenz & Replikation Verfahren/Protokolle zur Sicherheit & Fehlertoleranz Rechteausweitung, Aspekte mehrseitiger Sicherheit, Privacy Enhancing Technologies analysieren und kritisch beurteilen

 

Literatur
  • Verteilte Systeme: Prinzipien und Paradigmen (Pearson Studium - IT) Andrew S. Tanenbaum (Autor), Maarten van Steen
  • weitere ausgewählte Literatur