Modulhandbuch

Maschinenbau/Mechanical Engineering (MME)

Modellbildung/Simulation dynamischer Systeme

Empfohlene Vorkenntnisse

Bachelor des Maschinenbaus mit guten Kenntnissen der Grundlagen der Mathematik, Mess- und Regelungstechnik, Technischen Mechanik, Strömungslehre, Technischen Thermodynamik und Maschinenelemente.

 

Lehrform Vorlesung/Labor
Lernziele / Kompetenzen

Die Studierenden können mit häufig auftretenden Differentialgleichungen und Transformationen umgehen. Sie verstehen numerische Lösungsalgorithmen und können ihre Einsatzmöglicheiten abschätzen. Sie verstehen, reale Probleme so zu vereinfachen und zu abstrahieren, dass sie in der Simulation nachvollzogen werden können. Die Studierenden haben einige Programmpakete, mit denen unterschiedliche Prozesse simuliert werden können, kennengelernt.

In der Vorlesung werden die mathematischen Grundlagen erläutert und in Übungen vertieft. In Gruppenübungen werden praktische Probleme vereinfacht und gelöst.

Dauer 1
SWS 5.0
Aufwand
Lehrveranstaltung 75
Selbststudium / Gruppenarbeit: 105
Workload 180
ECTS 6.0
Leistungspunkte Noten

Modelbildung/Simulation dynamischer Systeme: Klausurarbeit, 180 Min.

Laborarbeit

Modulverantwortlicher

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Hochberg

Empf. Semester 1-2
Haeufigkeit jedes Jahr (WS)
Verwendbarkeit

Master MA

Veranstaltungen

Simulation dynamischer Vorgänge

Art Vorlesung/Labor
Nr. M+V332
SWS 5.0
Lerninhalt

Lineare und nichtlineare Übertragungsfunktionen
Aufteilung komplexer Probleme in Teilaufgaben
Programmierung mit gängigen Programmpaketen (MatLab/Simulink) zur Simulation realer Vorgänge und Vergleich der Ergebnisse mit Experimenten

Literatur

Scherf, H. Modellbildung und Simulation. Oldenbourg-Verlag

Dorf, R.C. und Bishop, R.H.: Moderne Regelungssysteme Pearson Studium